1. Home
  2. ...
  3. Pressemitteilungen
  4. Unilever Schweiz ohne Deponieabfälle

Unilever Schweiz ohne Deponieabfälle

Thayngen - Unilever zieht das Ziel von Null-Deponieabfall weltweit um fünf Jahre vor.

Unilever, einer der weltweit führenden Hersteller von Konsumgütern mit Marken wie Knorr, Dove, Rexona, Lusso oder Omo, betreibt die Hälfte seinerFabriken ohne Deponieabfälle zu verursachen. 18 Länder darunter auch die Schweiz mit dem Knorr Produktionsstandort Thayngen erfüllen dieses Ziel bereits zu 100 Prozent. Parallel kletterte der Jahresumsatz auf EUR 51.3 Mrd. – von EUR 40 Mrd. als Unilever bekannt gab, die Unternehmensgrösse verdoppeln zu wollen und gleichzeitig den gesamthaften Umwelteinfluss zu reduzieren sowie den gesellschaftlichen Beitrag zu steigern. Gesamthaft entspricht die erreichte Abfallreduktion mehr als einer Million haushaltsüblicher Abfallbehälter pro Jahr.

Über 130 Unilever Werke weltweit arbeiten bereits ohne Deponieabfälle zu verursachen. Primär wird dies durch das Vermeiden von Abfall in den Fabriken erreicht. Darüber hinaus wird Abfall aber auch kontinuierlich verringert, recykliert und aufbereitet sowie vermehrt auch zur Energierückgewinnung zweitverwertet.

Mit dem vor drei Jahren lancierten ‘Unilever Sustainable Living Plan‘ verpflichtete sich Unilever bis 2020 die gesamthaften Deponieabfälle unter das Volumen von 2008 zu bringen – dies bei gleichzeitig deutlich steigenden Produktionsvolumen. In Anbetracht der erzielten Fortschritte zieht das Unternehmen dieses Ziel nun um fünf Jahre vor. Neu sollen bereits 2015 alle derzeit 252 Fabriken weltweit ohne Deponieabfälle arbeiten.

„Die Erfolge bei der Abfallreduktion zeigen, dass unsere ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie greift und Unternehmenswachstum bei gleichzeitiger Reduktion der Umweltauswirkungen möglich ist. Unsere Fabriken operieren heutzutage wesentlich umwelteffizienter. Dies hilft uns auch dabei, Geld zu sparen und in unsere Marken zu investieren. Indem wir bereits mehr als 130 Fabriken ohne Deponieabfälle betreiben, sparen wir konzernweit Kosten von gegen EUR 70 Mio. jährlich“, so Markus Abt, Communications & Public Affairs Unilever Schweiz.

Unilever nutzt Best Practise-Ansätze aus der ganzen Welt sowie insbesondere seine globale Lieferkette, um umwelteffizientere Produktionsstätten zu schaffen. Nach der Philosophie ’design once, deploy everywhere‘ entwickelt das Unternehmen ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Produktionsmodell, dass umwelt- und kostenseitig Vorteile schafft. So produziert jede neue Fabrik 50 Prozent weniger Abfall als vor fünf Jahren und ist so konzipiert, dass kein Deponieabfall entsteht.

Für Rückfragen:

Unilever Schweiz GmbH
Bahnhofstrasse 19
8240 Thayngen

+41 (0)52 645 61 31
mediarelations.ch@unilever.com

Mehr zu den Themen:
Nach oben

FOLGEN SIE UNS

Auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken halten wir Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

KONTAKT

Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und helfen gerne bei Fragen.

Kontakt