1. Home
  2. ...
  3. Pressemitteilungen
  4. „Earth Hour“ 2010: Unilever setzt ein Zeichen für den Klimaschutz

„Earth Hour“ 2010: Unilever setzt ein Zeichen für den Klimaschutz

Hamburg / Wien / Thayngen - Weltweit schalten die Unilever-Mitarbeiter morgen Abend für eine Stunde das Licht aus. Damit setzen sie ein Zeichen gegen den Klimawandel.

Unter dem Motto „Licht aus – Klimaschutz an“ beginnt an diesem Sonnabend um 20.30 Uhr wieder die „Earth Hour“. Auch die Unilever-Mitarbeiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz machen mit und löschen am kommenden Samstag die Lichter: im Verwaltungsgebäude in Thayngen, bei der Unilever Supply Chain Organisation (USCC) in Schaffhausen, am neuen Sitz von Unilever Österreich in Wien sowie im Unilever-Haus in Hamburg. Im Rahmen der Aktion bekommen alle Angestellten eine Energiesparlampe und nützliche Energiespartipps überreicht, um zu zeigen, dass selbst kleine Schritte eine große Wirkung haben können (siehe Infokasten).

Die von der Umweltstiftung World Wide Fund For Nature (WWF) seit drei Jahren organisierte globale Initiative gegen den Klimawandel ruft weltweit Bürger, Unternehmen, Regierungen und Gemeinden auf, gemeinsam für eine Stunde sämtliche Lichter zu löschen. Im vergangenen Jahr verzichteten etwa eine Milliarde Menschen aus 88 Ländern für eine Stunde auf Beleuchtung.

Unilever setzt sich für Nachhaltigkeit ein

Mit der Teilnahme an der „Earth Hour“ unterstreicht Unilever sein großes Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist eine von drei Säulen der so genannten Vitality-Mission, die soziale und ökologische Belange in der eigenen Geschäftstätigkeit verankert. So bezieht Unilever zum Beispiel nur Ökostrom und das Unilever-Haus in Hamburg ist das weltweit erste Gebäude, das fast komplett mit LED-Lampen beleuchtet wird. Weil Unilever bewusst Produktverpackungen und Wasserverbrauch verringert und den CO2-Ausstoß senkt, hat das Unternehmen seit elf Jahren die Führungsposition im Dow Jones Sustainability Index (Nachhaltigkeitsindex) im Bereich der Lebensmittelindustrie inne.

„Kleine Schritte, große Wirkung“: Energiespartipps von Unilever“

  • Durch Absenken der Raumtemperatur um 1°C nimmt der Heizverbrauch im Winter um bis zu sieben Prozent ab.
  • Aufladbare Batterien sind in der Anschaffung zwar etwas teurer, aufgrund ihrer langen Lebensdauer aber 30-mal günstiger als herkömmliche Batterien.
  • Komplett gefüllte Spül- und Waschmaschinen nutzen die Energie pro Spülvorgang besser als halbvolle Maschinen und auch die Reinigungskraft ist größer – meist schon bei niedrigen Temperaturen.
  • Tiefkühlgeräte verbrauchen im Keller rund 25 Prozent weniger Energie als in der Wohnung.
  • Herdplatten und Backöfen können problemlos bereits fünf oder zehn Minuten vor dem Ende der Koch- oder Backzeit abgestellt werden. Die Restenergie reicht, um das Essen fertig zuzubereiten.
  • Das Licht zu löschen, lohnt sich bereits, wenn man für wenige Minuten das Zimmer verlässt. Die Lebensdauer der Glühbirnen wird dadurch nicht beeinträchtigt.
  • Elektrogeräte im Standby-Betrieb verbrauchen in einem vierköpfigen Haushalt jährlich etwa 435 kWh Strom (ca. 60,- EUR / CHF 90,-). Also besser die Geräte richtig ausschalten oder den Stecker ziehen.
  • Zum Lüften sollten die Fenster mehrmals täglich für kurze Zeit ganz geöffnet werden. Die Raumluft erneuert sich in wenigen Minuten. Ständig geöffnete Kippfenster verschwenden Energie und bringen wenig Luftqualität.
  • Energiesparlampen mit A-Etiketten benötigen nur etwa ein Viertel der Energie von normalen Glühbirnen und sparen während ihrer Lebensdauer etwa 375 kWh Strom (ca. 50,- EUR / CHF 75,-).
Für Rückfragen:

Unilever Deutschland GmbH
Konstantin Bark
Am Strandkai 1
20457 Hamburg

+49 (0)40 3493 0
mediarelations.de@unilever.com

Mehr zu den Themen:
Nach oben