1. Home
  2. ...
  3. Unsere Strategie für nachhaltiges Wachstum
  4. Nachhaltigkeit verankern

Nachhaltigkeit verankern

Um die Ziele des Unilever Sustainable Living Plans zu erreichen, integrieren wir Nachhaltigkeit in unsere Marken, unser Marketing und unsere Innovationen und erwägen wir neue Ideen und Ansätze.

Farmers growing sustainable tomatoes for Knorr

Unsere Mitarbeiter spielen hierbei eine wichtige Rolle. Wir vermitteln ihnen das notwendige Wissen und stellen ihnen die Tools zur Verfügung, die sie benötigen, um nachhaltiges Wachstum voranzutreiben. Dabei stehen unsere Marketing-Teams im Mittelpunkt, da sie wichtig für die Entwicklung von Marken sind, die nachhaltige Ziele verfolgen. Wir möchten mit unserem Marketing positive Verhaltensänderungen anregen und unsere Erfahrungen mit anderen teilen. Siehe Neue Verhaltensweisen anregen.

Wir integrieren Nachhaltigkeit in unsere Programme zur Mitarbeitermotivation, in unser Training und in die Belohnung unserer Mitarbeiter sowie auch in unsere Führungsstruktur. In der Zusammenarbeit mit anderen konzentrieren wir uns auf vier Bereiche, in denen wir unsere Größe und unseren Einfluss nutzen können, um einen tief greifenden Wandel zu bewirken.

Sozial und ökologisch engagierte Marken steigern das Wachstum

Wenn wir Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt unserer Marken stellen, inspirieren wir unsere Kunden und steigern so unseren Umsatz. Das Konzept der sozial und ökologisch engagierten Marken ist nicht neu. Unsere Marken wie Lifebuoy und Ben & Jerry’s stellen seit ihrer Markteinführung ein soziales bzw. ökologisches Ziel in ihren Mittelpunkt.

Jedoch reicht in der komplexen und vernetzten Welt von heute ein ideelles Ziel allein nicht aus. Marken müssen ihre Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette und die Öffentlichkeit sehr genau im Auge behalten. Marken können keinen sozialen Mehrwert leisten, wenn sie gleichzeitig der Umwelt schaden, oder das Leben ihrer Kundinnen verbessern und gleichzeitig schlechte Arbeitsbedingungen für Frauen tolerieren.


Sozial und ökologisch engagierte Marken


Keith Weed

 

Unser Chief Marketing & Communications Officer, Keith Weed, leitet unsere Marketing-Abteilung sowie unser Sustainable Business & Communications Team.

„Indem wir unseren Marken einen Sinn geben, der über rein wirtschaftliche Ziele hinausgeht, haben wir die Möglichkeit, Menschen tatsächlich zu bewegen, statt sie nur mit Marketing zu erreichen. Sozial und ökologisch engagierte Marken werden das Wachstum unseres Unternehmens ankurbeln, eine Beziehung mit unseren Kunden aufbauen und positive soziale Veränderungen bewirken.“

Unsere Definition einer Sustainable Living Marke

Wir haben eindeutige Kriterien für Sustainable Living Marken definiert. Es reicht nicht aus, dass eine solche Marke ein klares Ziel verfolgt, das im Laufe der Zeit dabei helfen wird, ein soziales oder ökologisches Problem zu lösen, sondern das Produkt an sich muss zu einem oder mehreren der Ziele beitragen, die wir in unserem Unilever Sustainable Living Plan festgelegt haben. Diese Ziele tragen wiederum zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen bei.

Sustainable Living Marken – Engagement zahlt sich aus

Durch eine von uns entwickelte Methode können wir überprüfen, in welchem Maße die jeweilige Marke die entsprechenden Produkt- und Engagementkriterien erfüllt. Dadurch können Marken die Fortschritte im sozialen und ökologischen Bereich systematisch untersuchen und aufzeigen. Eine Analyse unserer wichtigsten Marken nach dieser Methode hat gezeigt, dass die 12 Sustainable Living Marken im Jahr 2015 fast die Hälfte unseres Wachstums ausmachten und ganze 30 Prozent schneller wuchsen als die restlichen Marken.

2016 stieg die Anzahl unserer 40 besten Marken, die sich als Sustainable Living Brands qualifizieren, von 12 auf 18 an. Hierzu zählen unsere sechs größten Marken - Knorr, Dove, Dirt is Good (unsere Waschmittelmarken, die auf verschiedenen Märkten unterschiedliche Namen tragen), Lipton, Rexona und Hellmann’s. Im Jahr 2016 wuschen unsere Sustainable Living Marken ganze 50 Prozent schneller als die restlichen Geschäftsfelder. Damit waren sie für über 60 Prozent unseres Gesamtwachstums verantwortlich. Wir werden unsere Sustainable Living Marken des Jahres 2017 im Mai 2018 bekannt geben, sobald die Analyse abgeschlossen ist.

Wir glauben, dass wir Veränderungen bewirken können, indem wir große und erfolgreiche Marken erkennbar nachhaltig machen. Die Verbraucher werden sich der positiven sozialen und ökologischen Auswirkungen, die Marken haben können, sowie ihres eigenen Einflusses durch ihre täglichen Einkaufsentscheidungen immer bewusster. Diese Entwicklung wird durch die sozialen Medien und die damit verbundenen Möglichkeiten für engere und innigere Verbindungen mit Marken vorangetrieben. Das wiederum führt dazu, dass Marken zunehmend Inhalte generieren müssen, die den Werten ihrer Kunden entsprechen. Marken, die eine nachhaltige Lebensweise fördern, helfen dabei.

Im Jahr 2015 haben wir untersucht, ob sich die Ansichten der Verbraucher zur Nachhaltigkeit auf ihre Kaufentscheidungen auswirken.1 Unsere Untersuchung ergab, dass über 50 Prozent der Menschen nachhaltigere Marken kaufen möchten. Es zeigte sich auch, dass Nachhaltigkeitsthemen sowohl für Verbraucher in entwickelten als auch in aufstrebenden Märkten relevant sind. Im Jahr 2017 veröffentlichten wir die Ergebnisse dieser Studie und unsere neuesten Überlegungen dazu, wie sozial und ökologisch engagierte Marken das Wachstum vorantreiben können, im Artikel Engagement zahlt sich aus: Nachhaltiges Leben inspirieren (PDF | 2MB) um zu zeigen, wie die Ansichten sich momentan verändern.

Spotlight

Hellmann's Red and Green Tomato Ketchup

Sozial und ökologisch verantwortungsvolle Produkte in Aktion: Hellmann’s Ketchup aus roten und grünen Tomaten

Ziel: Verringerung des Abfalls bei der Herstellung unserer Produkte

Produkt: Hellmann’s Ketchup, der im April 2017 auf den Markt gebracht wurde, enthält grüne und rote Tomaten, während traditionell für die Herstellung von Ketchup nur rote Tomaten verwendet werden. Durch die ausschließliche Verwendung von roten Tomaten werden 10 Prozent der gesamten Ernte weggeworfen. Aus diesem Grund entwickelten wir ein neues Rezept, um beide Arten verwenden zu können. Hellmann’s Ketchup aus roten und grünen Tomaten hat vermutlich 2,5 Millionen grüne Tomaten pro Jahr vor der Entsorgung bewahrt. Und die Rückmeldungen verraten uns, dass unsere Kunden geschmacklich keine Abstriche machen müssen.

Erfahren Sie mehr über die Maßnahmen, die wir zur im Bereich Lebensmittelverschwendung ergreifen.

Hellmann's ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wie wir im Rahmen unseres Unilever Sustainable Living Plans bestimmte soziale und ökologische Ziele umsetzen. Unsere Arbeit an den Sustainable Living Marken basiert auf einer detaillierten Analyse der Umweltbelastung unserer Marken während ihres gesamten Lebenszyklus. Weitere Informationen zu unserem Ansatz finden Sie in unserer Lebenszyklusanalyse.

1Unilever Studie 2015 von Flamingo und Europanel

Nach oben