Nachhaltigkeit

Gemeinsam können wir ändern, wie die Welt handelt

Unsere Motivation und unsere Ziele

Unilever ist seit seiner Gründung ein engagiertes Unternehmen. Heute ist unser Ziel einfach, aber klar: Nachhaltigkeit alltäglich machen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass wirtschaftliches Wachstum nicht auf Kosten der Menschen und des Planeten erfolgen darf. Deshalb stellen wir Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt unseres Geschäftsmodells, wollen andere damit inspirieren und so die Wirtschaft als Ganzes positiv beeinflussen.

Der Unilever Sustainable Living Plan (USLP) hat das ehrgeizige Ziel, das Unternehmen von Grund auf umzugestalten. Mit ihm senken wir Kosten, reduzieren Risiken und stärken das Vertrauen in unser Unternehmen und unsere Marken.

Der Unilever Sustainable Living Plan

Das Ziel des USLP ist es, profitabel zu wachsen und dabei unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren sowie unseren positiven sozialen Einfluss zu verstärken. Er umfasst drei große Ziele, untermauert durch insgesamt neun Selbstverpflichtungen, die wiederum durch konkrete Zielvorgaben im sozialen, ökologischen oder wirtschaftlichen Bereich spezifiziert werden. Wir werden die Zusammenarbeit mit anderen in den Bereichen fortsetzen, in denen wir die größten Veränderungen vorantreiben und die Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung unterstützen können.

Wir haben drei große Ziele

Verbesserung der Gesundheit
und des Wohlbefindens
für mehr als

1 Milliarde Menschen

Bis 2020 werden wir mehr als einer Milliarde Menschen helfen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern.

UN Sustainability Development Plan

Wir setzen uns für die UN-Nachhaltigkeitsziele ein.


Bis 2020 werden wir mehr als einer Milliarde Menschen helfen, ihre Gesundheit und Hygiene zu verbessern. Dies wird dazu beitragen, die Häufigkeit von lebensbedrohlichen Krankheiten wie Durchfall zu verringern.

1,24 Milliarden Menschen bis Ende 2018 erreicht (653 Millionen über Programme vor Ort, 587 Millionen über TV zum Thema Händewaschen)

  • Bekämpfung von Durchfall und Atemwegserkrankungen durch Händewaschen

  • Bereitstellung von sauberem Trinkwasser

  • Besserer Zugang zu sanitären Einrichtungen

  • Bessere Mundhygiene

  • Selbstbewusstsein stärken

  • Hautheilung verbessern

Erfahren Sie mehr über Gesundheit & Hygiene (Engl.)

Wir werden kontinuierlich daran arbeiten, den Geschmack und die Nährwertqualität aller unserer Produkte zu verbessern. Die meisten unserer Produkte entsprechen oder sind sogar besser als die Richtwerte von nationalen Ernährungsempfehlungen. Unser Engagement geht noch weiter: Bis 2020 werden wir auf der Grundlage weltweit anerkannter Ernährungsrichtlinien den Anteil unseres Portfolios verdoppeln, der den höchsten Ernährungsstandards (HNS) entspricht. Das wird Hunderten Millionen Menschen helfen, sich gesünder zu ernähren.

Im Jahr 2018 erfüllten 48 % der verkauften Produkte unseres Portfolios die höchsten anerkannten Ernährungsstandards.

  • Reduzierung des Salzgehaltes
Gesättigter Fettsäuren:
  • Reduzierung gesättigter Fettsäuren

  • Erhöhung der essenziellen Fettsäuren

  • Reduzierung von gesättigten Fettsäuren in mehr Produkten
  • Eliminierung von Transfettsäuren
  • Reduzierung von Zucker
Reduzierung von Kalorien:
  • In Kindereiscreme
  • In weiteren Eiscremeprodukten
  • Informationen über gesunde Ernährung

Erfahren Sie mehr über die Verbesserung der Ernährung (Engl.)

Reduzierung
der
Umweltbelastungen

um 50 %

Bis 2030 werden wir die Umweltbelastungen, die durch die Herstellung und Verwendung unserer Produkte entstehen, halbieren.*

UN Sustainability Development Plan

Wir setzen uns für die UN-Nachhaltigkeitsziele ein.

Der Lebenszyklus unserer Produkte:

Halbierung der Treibhausgasbelastung (THG) unserer Produkte über den gesamten Lebenszyklus bis 2030.

Unsere Treibhausgasbelastung pro Verbraucheranwendung ist seit 2010 um rund 6 % gestiegen*

Unsere Produktion:

Bis 2020 werden unsere CO2-Emissionen aus den in unseren Werken genutzten Energien trotz deutlich höherer Produktionsvolumina auf oder unter dem Niveau von 2008 liegen.

Reduzierung des CO2-Ausstoßes der genutzten Energie pro produzierte Tonne seit 2008 um 52 %

Erreichen einer CO2-positiven Produktion
  • Vollständige Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen

  • Netzstrom nur aus erneuerbaren Quellen

  • Eliminierung von Kohle aus dem Energiemix

  • Lieferung überschüssiger Energie an die Allgemeinheit

Verringerung des THG-Ausstoßes beim Wäschewaschen:
  • Reformulierung
  • Reduzierung der THG-Emissionen beim Transport

  • Reduzierung von Treibhausgasen bei der Kühlung
  • Reduzierung des Energieverbrauchs in unseren Büros
  • Weniger Dienstreisen
Erfahren Sie mehr über Treibhausgase (Engl.)

Unsere Produkte im Einsatz:

Halbierung des Wasserverbrauchs bei der Verwendung unserer Produkte durch die Verbraucher bis 2020.+

Unser Wasserverbrauch pro Verbraucheranwendung hat sich seit 2010 um 2 % verringert*

Unsere Produktion:

Die Wasserentnahme unseres globalen Fabriknetzes wird trotz eines deutlich höheren Produktionsvolumens bis 2020 auf oder unter das Niveau von 2008 sinken.

Reduzierung der Wasserentnahme pro produzierte Tonne seit 2008 um -44 %

Reduzierung des Wasserverbrauchs beim Waschen:
  • Produkte mit geringerem Wasserverbrauch

  • Reduzierung des Wasserverbrauchs in der Landwirtschaft

Erfahren Sie mehr über den Wasserverbrauch (Engl.)

Unsere Produkte:

Halbierung des Abfalls, der durch die Entsorgung unserer Produkte entsteht, bis 2020.

Die Abfallmenge pro Verbraucheranwendung hat sich seit 2010* um 31 % verringert

Unsere Produktion:

Bis 2020 wird die Gesamtabfallmenge trotz deutlich höherer Produktionsvolumina auf oder unter dem Niveau von 2008 liegen.

Reduzierung der Gesamtabfallmenge pro produzierte Tonne seit 2008 um -97 % 

Reduzierung des Abfalls in unserem Produktionsprozess:
  • Keine ungefährlichen Abfälle auf Deponien
  • Wiederverwendbare, recycelbare oder kompostierbare Kunststoffverpackungen

  • Reduzierung von Verpackungen

Recycelbare Verpackungen:
  • Erhöhung der Recycling- und Rückgewinnungsquoten

  • Erhöhung des Recyclinganteils

  • Problemlösung für den Beutelabfall

  • Eliminierung von PVC

Reduzierung des Büroabfalls:
  • Recyceln, wiederverwenden, zurückgewinnen

  • Reduzierung des Papierverbrauchs

  • Eliminierung von Papier in betrieblichen Abläufen

Erfahren Sie mehr über Abfall (Engl.)

Bis 2020 werden wir 100 Prozent unserer landwirtschaftlichen Rohstoffe aus erneuerbaren Quellen beziehen.

56 % der Agrarrohstoffe werden bis Ende 2018 nachhaltig beschafft

  • Palmöl aus nachhaltigem Anbau

  • Papier und Pappe

  • Sojabohnen und Sojaöl

  • Tee

  • Obst

  • Gemüse

  • Kakao

  • Zucker

  • Sonnenblumenöl

  • Rapsöl

  • Milcherzeugnisse

  • Fairtrade Ben & Jerry’s

  • Abschaffung von Käfighaltung

  • Erhöhung der nachhaltigen Beschaffung von Büromaterial

Erfahren Sie mehr über nachhaltige Beschaffung (Engl.)

Verbesserung der
Lebensbedingungen
für

Millionen Menschen

Bis 2020 werden wir die Lebensbedingungen vieler Millionen Menschen verbessern.

UN Sustainability Development Plan

Wir setzen uns für die UN-Nachhaltigkeitsziele ein.


Bis 2020 werden wir die Menschenrechte in allen unseren Betrieben und in der erweiterten Lieferkette stärken.

61 % der Beschaffungsausgaben für Lieferanten erfüllen die verpflichtenden Anforderungen unserer Richtlinie für verantwortungsvolle Beschaffung. Wir haben die Verankerung der Menschenrechte weiter vorangetrieben und konzentrieren uns auf acht Hauptthemen in unserem Menschenrechtsbericht. Unsere Gesamtrate der gemeldeten Unfälle verbesserte sich auf 0,69 pro einer Million Arbeitsstunden.

  • Implementierung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte

  • 100 % unseres Einkaufsvolumens entspricht unserer Richtlinie für verantwortungsbewusste Beschaffung

  • Schaffung von Rahmenbedingungen für eine faire Vergütung

  • Verbesserung der Gesundheit, der Ernährung und des Wohlbefindens unserer Mitarbeiter

  • Reduzierung von Unfällen und Verletzungen am Arbeitsplatz

Erfahren Sie mehr über Fairness am Arbeitsplatz (Engl.)

Bis 2020 werden wir die wirtschaftliche Unabhängigkeit von 5 Millionen Frauen stärken.

1,85 Mio. Frauen haben wir die Teilnahme an Initiativen ermöglicht, die ihre Sicherheit fördern, ihre Fähigkeiten verbessern und ihre Möglichkeiten erweitern*

  • Aufbau eines Unternehmens mit einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis vor allem in Führungspositionen

  • Förderung der Sicherheit von Frauen in den Gemeinschaften, in denen wir tätig sind

  • Verbesserung des Zugangs zu Ausbildung und Qualifizierung

  • Ausbau der Chancen in unserer Einzelhandels-Wertschöpfungskette

Erfahren Sie mehr über Chancengleichheit für Frauen (Engl.)

Bis 2020 werden wir das Leben von 5,5 Millionen Menschen positiv beeinflussen.

Wir haben 746.000 Kleinbauern und 1,73 Millionen kleinen Einzelhändlern die Teilnahme an Initiativen zur Verbesserung ihrer landwirtschaftlichen Praktiken oder zur Steigerung ihres Einkommens ermöglicht.

  • Verbesserung der Lebensgrundlagen von Kleinbauern

  • Höhere Einkommen für kleine Einzelhändler

Erfahren Sie mehr zum Thema Inklusives Unternehmen (Engl.)
Legende
  • Erfüllt

    Erfüllt -

  • Auf Plan

    Auf Plan -

  • Nicht auf Plan

    Nicht auf Plan -

  • %

    des Ziels erfüllt

    des Ziels erfüllt -

* Unsere Umweltziele werden „pro Verbraucheranwendung“ ausgedrückt. Eine Verbraucheranwendung ist eine einzelne Anwendung oder Portion eines Produktes.

+ In sieben Ländern mit Wasserknappheit, in denen knapp die Hälfte der Weltbevölkerung lebt.

Unabhängige Prüfung durch PwC

Einige unserer Fortschritte

1,24 Milliarden Menschen

Wir haben 1,24 Milliarden Menschen geholfen, ihre Gesundheit und Hygiene zu verbessern.

Mehr als die Hälfte

Mehr als 50 % unserer landwirtschaftlichen Rohstoffe wie Palmöl, Papier und Tee stammen mittlerweile aus nachhaltigen Quellen.

Millionen Menschen

Durch Initiativen wie unser Programm für Kleinbauern und kleine Einzelhändler haben wir die Lebensgrundlagen vieler Millionen Menschen verbessert.

Wir wissen schon lange, dass Wachstum und Nachhaltigkeit sich nicht gegenseitig ausschließen. Jedes Jahr haben wir neue Belege dafür, dass sowohl unser Unternehmen als auch Gesellschaft und Umwelt von unserem USLP profitieren.

Mehr Wachstum

Shopping trolly
26

nachhaltige Marken

Aus internen Studien wissen wir, dass bereits mehr als die Hälfte aller Konsumenten nachhaltige Produkte kauft oder kaufen möchte. Unilevers „Sustainable Living Brands“ leisten alle einen klaren sozialen oder ökologischen Beitrag und sind daher ein wichtiger Teil des USLP.

Wir haben bereits 26 „Sustainable Living Brands“ – darunter Dove, Lipton, Hellmann‘s und Seventh Generation. Diese wachsen kontinuierlich schneller als andere Unilever-Marken.

Geringere Kosten

diffrent currency
600 Mio. €

gesparte Energiekosten durch Öko-Effizienz (seit 2018)

Durch die Reduzierung von Abfall und einen geringeren Energie-, Rohstoff- und Ressourcenverbrauch werden wir effizienter und sparen Kosten, während wir gleichzeitig unabhängiger von Preisschwankungen werden. Die Verbesserungen unserer Öko-Bilanz hat seit 2008 zu einer Gesamtersparnis von 600 Millionen Euro beigetragen.

Geringeres Risiko

Farmer with spade
56 %

der Agrarrohstoffe stammen aus nachhaltigen Quellen

Nachhaltiges Handeln hilft uns, unsere Lieferkette zukunftssicher zu machen und gegen Risiken wie den Klimawandel oder schwindende Rohstoffe abzusichern.

Ende 2018 stammten 56 % unserer landwirtschaftlichen Ressourcen aus nachhaltigen Quellen.

Mehr Vertrauen

Shaking hands
50

Beliebtester Arbeitgeber in der FMCG-Branche in etwa 50 Ländern

Indem wir Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt unseres Geschäftsmodells stellen, bleiben wir relevant für unsere Konsumenten und stärken die Beziehung mit allen Stakeholdern.

In 50 Ländern weltweit sind wir der beliebteste Arbeitgeber für Absolventen in der FMCG-Branche.


Wir sehen Ergebnisse – und lernen aus Fehlern

Free to be myself

Wir sehen bereits einige großartige Ergebnisse unseres Sustainable Living Plans. Wir wissen, dass er unser Unternehmenswachstum fördert, da Konsumenten sich zunehmend für unsere „Sustainable Living Brands“ wie Dove, Hellmann’s, Ben & Jerry’s und Omo entscheiden.

Wir haben auch gelernt, was gut und was weniger gut funktioniert. Und wir werden auch in Zukunft Veränderungen vornehmen, um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen. Eine der größten Herausforderungen ist es, Dinge zu beeinflussen, die außerhalb unseres direkten Einflussbereichs liegen.

Wir suchen fortlaufend nach neuen Ideen und Möglichkeiten, um unsere gesamte Wertschöpfungskette zu verbessern. Wir wissen, dass die Zusammenarbeit mit anderen der Schlüssel zur Bewältigung vieler Herausforderungen ist, und wir werden uns in den kommenden Jahren noch stärker darauf konzentrieren.

Um als Unternehmen zukunftsfähig zu bleiben, entwickeln uns immer weiter und passen uns an die sich immer rasanter wandelndenden Gegebenheiten an. Alles, was wir lernen, nutzen wir, um Veränderungen für eine nachhaltigere Zukunft voranzutreiben.

Nach oben

FOLGEN SIE UNS

Auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken halten wir Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

KONTAKT

Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und helfen gerne bei Fragen.

Kontakt